Gans, Huhn und Katz

Guten Morgen!

Ich sitze hier auf der Terrasse und trinke meinen Kaffee, neben mir die schlafende Mia. Tagsüber schläft sie immer draußen an der frischen Luft, im Kinderwagen. Das machen wir seit dem sie 2 Monate ist und es klappt hervorragend.

Nun sitze ich hier und denke daran, dass das ein guter Zeitpunkt sei, um mal wieder etwas zu schreiben.

Ich habe die letzten Tage ein bisschen herum gefragt, was Ihr gerne lesen wollen würdet und hab mich davon inspirieren lassen. Resultat war, dass viele an unserem Alltagsleben interessiert sind und gerne mal reinschnuppern würden. Gerade der Kontakt zu den Tieren.

Wir haben 5 Katzen und ein kleines Kätzchen, welches erst 2 Monate alt ist. Außerdem haben wir 2 Gänse, 7 Hühner, 2 Hähne und drei kleine Küken.

Meine Geschwister und ich hatten eine wunderbare Kindheit, in welcher der Kontakt zu Tieren eine Selbstverständlichkeit war. Deshalb ist es mir wahrscheinlich auch so wichtig, dass Mia keine Scheu entwickelt, sondern es zur Normalität wird mit Tieren aufzuwachsen.

Die ersten Monate hat sie sozusagen im Tragetuch gewohnt, 4 ganze Monate habe ich sie von Morgens bis Abends überall mit hingenommen. Von Anfang an hat sie die Katzen mitgefüttert, sie lagen mit auf dem Kinderwagen, als sie ihre Schläfchen hielt und nachher lagen sie zusammen im Gras.

Mia musste erstmal warm werden mit den Katzen und genauso auch andersrum, die ersten Berührungen waren etwas gröber von Mia’s Seite aus. Was jedoch kein Problem war, denn die Katzen haben bemerkbar gemacht, ob es ihnen passt oder nicht. Sie sind dann entweder weggegangen oder haben Mia’s Hand einfach weggedrückt. Es ist doch ganz normal, dass ein kleines Baby erst einmal lernen muss, was streicheln ist und wie man behutsam mit Tieren umgeht. Beide Seiten haben sich wunderbar eingespielt, ohne auch nur einen einzigen Kratzer oder Biss. Mittlerweile sind die Katzen überall mit dabei. Sie verstehen sich super und man kann sie ohne Sorge auch mal alleine lassen. Genau so habe ich es mir gewünscht!

Die Hühner kamen etwas später dazu, Mia war schon 6. Monate alt und fing gerade an zu krabbeln. Auch hier war sie von Anfang an mit ihm Geschehen eingebunden. Ob beim Bau der Voliere, beim Füttern der Vögel, beim täglichen Abnehmen der Eier oder dem Ausmisten des Stalls. Hühner und Gänse sind nicht so zahm wie Katzen, weshalb in dem Sinne auch kein Körperkontakt jeden Tag stattfindet. Mia ist sehr interessiert und beobachtet neugierig die Hühner, aber auch die kommen sofort angerannt, wenn Mia durch den Garten krabbelt und alles erkundet.

Im September sind bei uns die ersten Küken geschlüpft und da es draußen schon etwas kälter war, verbrachten sie die ersten Wochen, zusammen mit der Glucke, bei uns in der Veranda. Mia war immer live dabei und beschaute sich hochinteressiert das ganze Geschehen. Auch hat sie die Küken auf dem Schoß gehabt und bestaunte alles aus kleinster Nähe. Abgelöst wurden die Küken von 3 kleinen Katzenbabies, die von der Mutter abgestoßen wurden, mit nur 3 Wochen. Wir haben ihnen noch die Flasche geben müssen, 3 Wochen lang – alle 2 Stunden. Ganz genau, auch hier war Mia immer mit dabei.

Bei uns leben alle Tiere draußen, war schon immer so und wird auch in Zukunft so bleiben. Deshalb ist der erste Gang morgens nach dem Aufstehen auch gleich nach draußen. Hühner rauslassen, Korn und frisches Wasser geben und natürlich auch die Katzen füttern. Mia kommt immer mit und irgendwann wird sie morgens alleine mit der Katzenfutterpackung raus gehen und Korn in die Voliere werfen.

Während der Schwangerschaft hatte ich überlegt, mit Geburt von Mia auch einen kleinen Welpen in die Familie aufzunehmen. Ich fand den Gedanken toll, dass sie immer einen Spielpartner hat & vor allem, dass sie zusammen aufwachsen. Letzendlich habe ich mich dann doch dagegen entschieden und habe es bis jetzt noch nicht bereut. Die Konstellation aus Hühnern, Gänsen und Katzen ist fantastisch. Mindestens zwei mal im Jahr schlüpfen Küken oder es werden kleine Kätzchen geboren. Hier ist also immer etwas los 🙂

Ob wir eventuell in den nächsten Jahren noch weitere Tiere haben wollen? Sehr sehr gerne. Schaf, Ziege oder ein Schweinchen wären toll! Kleintiere wie Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen sind nicht so mein Fall, aber wer weiß wie Mia in ein paar Jahren darüber denkt & ob sie sich vielleicht ein Häschen wünscht. Ich halte euch auf dem Laufenden und freue mich über eure Gedanken und Geschichten zu dem Thema Tiere und Hof 🙂

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche!

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 1 =